Die vier Energiekonzerne EnBW,  E.ON, RWE und Vattenfall beherrschen den deutschen Strommarkt. Die Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke unter der schwarz-gelben Koalition hat das eindeutig gezeigt. Für diese Stromriesen hat sich ihre Lobbyarbeit ausgezahlt, denn zusätzliche Milliardengewinne sind sicher. Doch neben der längeren Laufzeit der Kernenergie bedeutet der politische Einfluss der Atomkonzerne auch die Verzögerung von erneuerbaren Energien. Es ist an der Zeit sich gegen den Einfluss der Atomlobby zu wenden, denn: wir wollen abschalten!

Milliardengewinne der Atomlobby

In Deutschland wird der Preis für Atomstrom an der Börse durch das jeweils teuerste Kraftwerk bestimmt. Die Energiekonzerne verbuchen jedoch die Differenz aus dem billigsten Kraftwerk und dem Marktpreis als Gewinn. Beispielsweise kostet ein atomar gewonnener Strom in der Produktion 3 bis 4 Cent pro Kilowattstunde. Der Marktpreis mit 9 Cent ist weit teurer. Der Ertrag liegt bei also bei 200%. Es ist nicht verwunderlich, dass die Gewinne der Atomlobby explosionsartig enorm gestiegen sind. 

Der Umstieg auf Ökostrom schwächt die Atomlobby

Die Gewinnung von Strom durch Atomenergie ist eine sehr günstigste Form Strom zu produzieren. Und zudem vom deutschen Staat hoch subventioniert! Die Vorteile der billigen Stromgewinnung durch die Atomkraft stehen aber in keinem Verhältnis zu den erheblichen Risiken der atomaren Gefahr. Die Atomtechnologie erlaubt keine Fehler. Es ist eine zutiefst unmenschliche Technik. Die Nutzung der Atomenergie ist und bleibt unkontrollierbar  für Mensch und Umwelt. Das Profitdenken einiger weniger Konzerne sollte nicht über unsere Gesundheit entscheiden. Es lohnt sich also mit zu machen: Jetzt zu Ökostrom wechseln – Machen Sie Ihren persönlicher Atomausstieg!