In der drittgrößten Stadt Deutschlands müssen rund 1,3 Millionen Einwohner mit Strom versorgt werden. Bereits seit vielen Jahren gibt es Programme und Initiativen für Ökostrom in München. Beispielsweise die Initiative der Stadt „Pro Klima – contra CO2“. Das große Ziel ist: 100 Prozent Ökostrom für München.

Beim Ökostrom in München spielt die Windkraft eine zentrale Rolle.

Grundsätzlich könnte in Bayern so viel Windstrom erzeugt werden, dass ganz München mit Ökostrom versorgt werden könnte. Es gibt also geeignete Standorte für Windanlagen. Doch scheiterte deren Ausbau bislang an der CSU geführten Landesregierung und deren Verweigerung zum Atomausstieg. 

Die verfügbaren Ökostrom Anbieter in München sind EWS Schönau, Greenpeace Energy, LichtBlick und Naturstrom AG. Der bisherige Grundversorger ist die SWM, die Stadtwerke München. Die Stadtwerke sehen sich als Pionier bei der Erschließung erneuerbarer Energien, bereits lange vor dem Reaktorunfall in Fukushima. Das Ziel der SWM ist es, bis 2015 alle Privatkunden mit  Ökostrom zu versorgen. Ab 2025 sollen dann nicht nur Privatkunden, sondern auch Industrie, Handel, Verwaltung 100 Prozent Ökostrom in München erhalten. München wäre dann weltweit die erste Millionenmetropole, die ihren Energiebedarf komplett aus erneuerbaren Quellen bezieht. Bei allen Ambitionen stellt sich die Frage, warum die SWM nicht schon früher Ökostrom in München umgesetzt hat. Denn Sie Stadt München ist Alleingesellschafterin  der Stadtwerke und hält damit auch seit Jahrzehnten 25 Prozent am Atomkraftwerk Isar 2. Nach der Laufzeitverlängerung von 2010 sollte Isar 2 bis 2034 am Netz bleiben. Aktuell soll das Kernkraftwerk nun bis 2022 Atomstrom produzieren.  

Deswegen wechseln auch Sie zu Ökostrom: München macht den Atomausstieg! Hier finden Sie sich Ihren passenden Tarif. Einfach und schnell – Ihr persönlicher Atomausstieg!